Mission : Den Geist beruhigen

Wir schreiben das Jahr 2019, ich bin 31 Jahre alt, habe 4 Kinder ,  bin selbstständig und dabei glücklich.

Wirklich jeder kann sich vorstellen, dass mein Geist permanent rast.

 

In einem Experiment (ja für mich war es tatsächlich eins), setzte ich mir das Ziel, dass mein Geist und meine Gedanken und all das, was da herumwirbelt, wenigstens mal kurz die Klappe halten.

 

Punkt 1: Warum bin ich so ruhelos?

Die ernüchternde Erkenntnis war, dass ich mich fürchtete was mir mein Inneres Kind erzählt, wenn ich es lassen würde. Angst vor dem Erkennen, dass es schwere Verletzungen in mir gibt, die ich nicht händeln kann. 

Na klar, wenn man permanent mit ALLEM beschäftigt ist, außer mit sich selbst, bleibt wenig Platz, um der inneren Stimme Raum zu geben.

Schließlich weiß man ja auch nicht was einen erwartet, geschweige denn ob man das JETZT unbedingt hochwürgen will... es läuft ja auch so... noch mehr Arbeit wäre doch quatsch... meldete sich einer meiner Schutzmechanismen, die hervorragend funktionieren.

 

Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht daran erinnern, wann ich mir erlaubt habe alten Schmerz zu verarbeiten und Wunden heilen zu lassen.

Sei es der Tod meines Vaters, der Umstand betrogen zu werden oder den Verlust eines Kindes. 

Das Problem, wenn wir all diese alten Themen mit uns mitschleppen ist, dass wir diese in andere Personen projizieren. 

So kann der Partner, der uns absolut treu ist und sogar den passenden Dackelblick drauf hat , überhaupt nichts für den Betrug, den man zuvor erlebte. Und trotzdem schrillen die Alarmglocken aufgrund von Verlustangst.

 

Lass das los - lass das heilen... sag ich so oft in der Praxis zu meinen Klienten - jetzt zu mir und ich denke so - HUSCH, HUSCH hinfort mit dir.

(Bitte jetzt die Melodie des Zonks im Kopf abspielen) - so funktionierte es nicht.

 

Also auf zu Punkt 2: 

Was kann ich tun, um die Dinge, die ich heilen lassen möchte, loszuwerden, damit mein Geist sich beruhigen kann und ich nicht in Schutzmechanismen verfalle???

Sport... Genau.. jeder mich kennt weiß, ich bin echt keine Sportkanone!

Ich gab dem Ganzen eine Chance, schnallte meinen Hund an meine neue Joggingleine und lief los. Keuchend.. ich glaub ich hab Knie und gesund ist ja auch nicht und wenn ich hier jetzt in der Pampa laufe und eines der Kinder muss abgeholt werden?!

RUHE, befahl ich meinen Gedanken und lief weiter. 

Ich stellte mir vor, wie all die Dinge in mir, die mir keine Ruhe gaben, von Wind weggetragen werden (nein, nicht vom Wind weil ich so schnell gerannt bin - wir wohnen auf dem Dorf an der Elbe, hier ist es immer windig ;)) 

Ich konnte atmen, spürte meinen Körper _ MICH! Was für ein Gefühl!

Nur aufgrund meiner lieben Freundin Vanessa - an dieser Stelle ein Huhu für dich - blieb ich am Ball, denn sie ist diejenige, die mein kleines Inneres Mäuschen brauchte, die ihr die Hand gab und sagte: "Du schaffst das" , "Nein es ist nicht schlimm, wenn dein Puls bei 140 ist, das ist prima!", und das Wichtigste, sie zeigte mir, dass diese fiesen Schweinehunde echt nur bellen und nicht beißen, daran kommt man mit etwas Durchsetzungsvermögen vorbei.

 

Mittlerweile bin ich bei 7 km, die laufe, ich laufe und laufe, lasse alles fliegen und beginne mich selbst aufzuräumen.

 

Punkt 3: Was ist denn hinter den Gedanken versteckt?

Bei mir? Nichts schlimmes, gar nichts wildes, wie so sehr gefürchtet und vermutet. Viel mehr die Angst, dass da etwas hätte sein können, was mich niederschlägt, mich umhaut und ich schwach bin, hat mich viele Jahre limitiert.

 

Plötzlich regeln sich die Dinge im Außen, die ich immer gemieden habe von selbst. 

Das Meditieren klappt viel besser, weil ich ja nicht mehr festhalten muss.

Der Schlaf ist deutlich erholsamer.

Ich bin gespannt wo mich diese innere Freiheit, die so lange im Außen suchte hinführt.

 

 

Wir limitieren uns selbst. Alles steckt in uns. 

Wann fängst du an hinter deine Mauer zu blicken und was ist deine Methode um loszulassen?

 

Von Herz zu Herz ,

 

Mone

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sina (Montag, 06 Mai 2019 22:13)

    Wow! Ich bin geflasht!!! Vielen Dank für die intimen Worte und deine Aufrichtigkeit!!!